Hinweis auf Verwendung von Cookies

22.03.2019, 05:25

Ihre Werbung?

Archives

Surftips?

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Hinweis auf Verwendung von Cookies

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Geld verdienen in sozialen Netzwerken: Links & Videos teilen!

Grüße euch, es ist schon einige Zeit vergangen, seit dem ich das letzte mal etwas über das Geld verdienen im Internet geschrieben habe. Gründe dafür sind vor allem die mangelnde Motivation mich derzeit vermehrt damit zu beschäftigen. Reich durch das Internet bin ich immer noch noch nicht geworden und werde ich mit meiner derzeitigen Schreibmotivation auch sicher nicht. So, nun aber zu einer “neuen” möglichen Einnahmequelle für euch: LINKiLIKE!

Mit LINKiLIKE! benötig ihr keine eigene Homepage oder Blog, sondern es genügt euer Social-Media-Network. Unterstütze Social-Media-Netzwerke sind unter anderem Facebook, Twitter, Google+ und/ oder Tumblr. Bei LINKiLIKE! kann sich prinzipiell jeder bewerben, der ein aktives Social Media Profil hat.

Es werden verschiedenste Inhalte zum Teilen angeboten, angefangen von einfachen Links zu einer Homepage bis hin zu YouTube Videos, usw… . Bezahlt wird pro geteilten Inhalt, wobei die Vergütung variabel ist und sich, soweit ich bis jetzt gesehen habe, zwischen 20 und 42 Cent bewegt. Also zum reich werden im Internet wird es vermutlich auch wieder nicht ausreichen, aber immerhin sind auch dadurch einige Euros / Jahr als zusätzliches Taschengeld / Einkommen möglich. Auszahlungen sind ab 10 € via Paypal oder auf dein Bankkonto möglich. Am besten einfach mal kurz ausprobieren:  LINKiLIKE!

Google+ (plus) vs. Facebook, ein weiteres soziales Netzwerk!

Nun ist auch Google auf den Zug der “Social-Networks” aufgesprungen und wenn man sämtlichen Medienberichten glaubt, dann haben sie mit Google+ (Plus) einen sehr guten Start gehabt. Wenn ich ehrlich bin, ist es verwunderlich,  dass dies nicht schon wesentlich früher geschehen ist. Eventuell waren “Google Wave” und “Google Buzz” erste Versuche in diese Richtung, die jedoch mehr oder weniger gescheitert sind. Aber wie Mark Elliot Zuckerberg in den letzten Jahren bewiesen hat, lässt sich mit Facebook und sehr zielgerichteten Werbeeinschaltungen sehr gut Geld verdienen und da mag Google bestimmt auch ein Wörtchen mitreden.
Naja, nun zurück zu Google+. Nach einer anfänglichen Testphase scheint es nun schön langsam so weit zu sein, dass sich jeder mit seinem Google (Gmail)-Accaunt an dem womöglich bald größten sozialen Netzwerk der Welt beteiligen kann. Laut einem Beitrag auf gpluseins.de sollen es bereits über 4,5 Millionen Benutzer sein! Von den Funktionen ist es ähnlich wie Facebook und auf dem ersten Blick sogar deutlich übersichtlicher. Wie jedes “Netzewerk” gibt es auch bei Google+ wieder einige neue Begriffe, wie z.B.: Kreise (Circles), Sparks, Hangouts oder Huddle und passende Andoid-Apps fehlen natürlich auch nicht. Eine sehr detaillierte Anleitung gibt es im Google Plus Handbuch, das von über 120 Personen mit Hilfe von Google Dokuments gleichzeitig erstellt bzw. übersetzt wird.

Naja, was soll ich vorerst noch viel über Google plus schreiben, probiert es am besten selber aus und vielleicht findet man sich ja in dem ein oder anderen “Kreis” wieder: Bernhard@Google+

Zu erreichen ist Google Plus übrigends über die folgenden Adressen bzw. Links: http://plus.google.comhttp://www.google.com/+ oder http://www.google.com/plus

UPDATE: Benötigst du eine Google+ Einladung? Dann nimm am besten diesen Link: https://plus.google.com/_/notifications/ngemlink?path=%2F%3Fgpinv%3DFokXvLScrP8%3AQe2ioekZGwc