Hinweis auf Verwendung von Cookies

23.10.2017, 18:56

Ihre Werbung?

Archives

Wahlkampfbudget, Wahlbeteiligung, usw…

Ursprünglich wollte ich in diesem Beitrag unter anderem über das Wahlbudget sämtlicher Parteien berichten, damit ich neben den Wahlen auch über Geld berichte. Doch neben dem Problem, dass es schwer ist Informationen darüber zu finden, ist es für mich auch nicht möglich zu beurteilen ob es viel oder wenig ist. Für mich persönlich ist es jedenfalls enorm viel Geld, alleine wenn man das Wahlkampfbudget gewisser Parteien von den Landtagswahlen in Vorarlberg betrachtet, welches bei stolzen 450.000 (SPÖ), 250.000 – 300.000 (FPÖ), 250.000 (BZÖ) und 200.000 (GRÜN) lag. Von der ÖVP gibt es leider keine Angaben, aber das Budget lag auch bei ihnen bestimmt nicht unter dem der anderen Parteien. [Quelle: vol.at]

In weiterer Folge hab ich mir gedacht, dass sämtliche Parteien auch genug Geld für entsprechende Internet-Werbeschaltungen wie z.B.: mittels Google-Adsense ausgeben werden. Somit habe ich mich mit Hilfe des “externen” Keyword-Tool von Google auf die Suche nach entsprechenden Adwords und deren Kosten pro Klick (CPC) begeben. Das Resultat aus meiner Recherge war dahingegend eher entäuschend. Das teuerste Keyword mit einem geschätzten CPC  von 2,20 € war “landtagswahl ergebnis“. Keywords wie npd, cdu, csu, övp, spd, fpö, fdp, grüne, spö hatten alle einen geschätzten CPC zwischen 0,76 und 0,45 €.

Aus diesen Erkenntnisse kann ich nur Schlussfolgern, dass es die Parteien doch (zum Glück) immer noch vorziehen, ihre potentiellen Wähler “direkt” und persönlich anzusprechen und nicht sonderlich viel für Werbeanzeigen mittels Google-Adwords investitiert wird. Zur Erinnerung, die teuersten Keywords im deutschsprachigem Raum belaufen sich bei einem CPC von ~20 €.

Zum Abschluss möchte ich noch kurz auf das Thema Wahlbeteiligung eingehen, bzw. euch einfach darum bitten meine neue Pollfunktion zu nutzen, egal ob ihr aus Deutschland oder Oberösterreich kommt.

Gehst du am Sonntag wählen?

  • Ja (83%, 5 Votes)
  • Nein (17%, 1 Votes)
  • Vielleicht (0%, 0 Votes)
  • Nicht Wahlberechtig (0%, 0 Votes)

Total Voters: 6

Loading ... Loading ...

Privatdetektive und Privatdetekteien in Berlin, München oder Wien?

Privatdetektive und Privatdetekteien gibt es vermutlich bereits wie Sand am Meer und das nicht nur in den Großstädten wie Berlin, München oder Wien sondern bestimmt in sämtlichen Städten in Deutschland oder Österreich. Entsprechend hoch ist dann wohl auch bereits der Konkurenzkampf und Preisdruck zwischen ihnen. Jede Detektei bzw. jeder Detektiv versucht so viele Kunden wie möglich an Land zu ziehen.
Viele angebotenen Dienste richten sich vorallem an Wirtschaftsunternehmen die zum Beispiel schwarze Schafe unter ihren Mitarbeitern vermuten und dafür Beweise benötigen. Die Liste der angebotenen Dienstleistungen einer Privatdetektei ist lange, und kann mit folgenden Begriffen wohl ganz gut be- und umschrieben werden: Ermittlungen, Recherchen, Beobachtungen, Observationen, Auskünfte, Beweissicherung, Informationsbeschaffung oder Personensuche. Egal welche “Art” von Detektiv benötigt wird, ob Berufs-Detektiv, Wirtschafts-Detektiv, Privat-Detektiv die Ermittlungen gehen vom Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Eherecht, Familienrecht, Sorgerecht bis zum Unterhaltsrecht.

Über die Kosten bzw. Honorare finden sich kaum Informationen, aber das ist für viele Unternehmen auch nebensächlich. Ein Grund, wieso sehr viele Arbeitgeber auf einen teure Privatdettektiven bzw. Dedektei zurückgreifen ist wohl, dass die Kosten für den Einsatz einer Detektei oft nach der Rechtsprechung gemäß § 91 ZPO aus dem Grundsatz der positiven Vertragsverletzung und dem dadurch entstandenen Schadenersatzanspruch des Arbeitgebers durch den Arbeitnehmer zurück zu erstatten sind.

Es handelt sich zwar hier nur um eine Vermutung von meiner Seite, aber ich vermute das private Kunden heutzutage nur noch einen Bruchteil der Kunden von diesen Detektivbüros ausmachen.

Wieso schreib ich diesen Beitrag auf meinem Blog?
Wie bereits am Beginn dieses Beitrages angesprochen, gibt es mitlerweile eine Vielzahl von privaten Ermittlern. Dieser Umstand führt dazu, dass entsprechend viel Geld für Werbung ausgegeben werden muss, um sich von den anderen hervorzuheben bzw. überhaupt von einem potentiellen Kunden/ Klienten erkannt zu werden. Aber keine sorge, die (meisten) werden schon noch genug Geld verdienen, um eine positive Bilanz zu schreiben.
Und jetzt zur Lösung der Frage: Google ADWORDS bzw. Adsense Keywords

Die hier aufgeführten Keywords zählen derzeit wohl zu den teuersten Keywords im deutschsprachigem Raum mit folgenden CPC (Kosten pro Klick):

detektei hamburg     €20,79
detektei düsseldorf      €17,10
detektiv frankfurt     €14,51
privatdetektiv berlin    €14,64
detektei münchen    €10,70
privatdetektei        €8,29
detekteien        €7,95
privatdetektiv kosten    €7,58
privat detektei        €7,53
detektei        €7,34
dedektei        €7,07