Hinweis auf Verwendung von Cookies

11.12.2017, 18:11

Ihre Werbung?

Archives

Google Earth: Live-Überwachung der ganzen Welt?

Google Earth liefert seit Jahren beeindruckende Satellitenbilder der gesamten Welt. Für mich besonders beeindruckend ist mitlerweile die hochauflösende 3D-Modellierung von Hügeln und Gebirgen. In Großstädten werden immer mehr bekannte Gebäude, wie z.B.: die Vereinten Nationen oder der Donauturm in Wien als 3D-Model modelliert und in Google-Earth angezeigt. Die Übereinstimmung mit der realen Welt ist beeindruckend, aber z.T.: auch schon ein wenig beunruhigend, da man jeden Ort der Welt virtuell innerhalb weniger Sekunden erreichen kann.

Im folgenden zeige ich euch zwei Bilder, beim linken Bild handelt es sich um eine Fotografie des Stodertals in Oberösterreich und beim rechten handelt es sich um einen Screenshot aus der Software “Google-Earth“. Die Übereinstimmung beider Bilder ist in meinen Augen hervorragend, auch wenn die Bäume und Wälder noch nicht dreidimensional dargestellt werden.

Stodertal_in_oberoesterreich_(c)_Bernhard_Plank Stodertal aus Google-Earth

Doch das alles ist scheinbar noch nicht alles, Wissenschaftler am Georgia Institute of Technology möchte in absehbarer Zeit noch einen gewaltigen Schritt weiter gehen. Auf  rooster24.com bin ich auf einen Beitrag gestoßen, der Einblicke in derzeitigen Entwicklungen gibt:

Am Georgia Institute of Technology arbeiten Wissenschaftler an neuen Ausprägungen der sogenannten Erweiterten Realität (Augmented Reality). Statische Aufnahmen von Online-Kartendiensten wie Google Earth werden mit Live-Aufnahmen aus Überwachungskameras überlagert und so zum Leben erweckt. Das Ergebnis sind plastische Darstellungen von Bewegungen in urbanen Räumen – man könnte auch Echtzeit-Überwachung dazu sagen. [Quelle: rooster24.com]

Detailierte Eindrücke wie das gemacht und schlussendlich in Google Earth ausschauen soll, gibt es in dem folgenden Video zu sehen.

Schlussendlich bleiben noch sehr viele Fragen offen, unter anderem diese: Ist das der nächste Schritt zur totalen Überwachung?