Hinweis auf Verwendung von Cookies

19.10.2017, 12:58

Ihre Werbung?

Archives

§Urheberrechtsverletzung – Abmahnung oder Anklage?

Auch wenn ich ein Laie bin und in keinster Form eine Rechtsberatung geben kann, werde ich mich in diesem Beitrag vor allem mit dem Urheberrecht bzgl. Fotografien und Bildwerken beschäftigen, da mich dieser Bereich am meisten betrifft. In letzter Zeit stoße ich auf immer mehr Webseiten im Internet, auf denen Fotos von mir, entweder als Hintergrundbild, als Teaser für eine Einladung, auf einem Blog oder auch nur als Thumbnailvorschau oder Avatar genutzt werden.

Es freut mich sehr, dass diese Bilder auch anderen gut gefallen, aber es ärgert mich um so mehr, dass diese Bilder einfach ohne Fragen kopiert werden und dann nicht mal ein Hinweis auf den Urheber hinterlassen wird. Nicht mal ein deutlich sichtbarer Copyright (c) Verweis auf dem Bild und im Dateinamen schreckt viele davon ab, Bilder ohne meiner Erlaubnis zu verwenden.

Was kann ich dagegen Tun?
Ich kann nun selbst all diese Seitenbetreiber anschreiben, diese auf die Urheberrechtsverletzung hinweisen und ihnen anbieten für einen kleinen Betrag meine Bilder weiter verwenden zu dürfen. Das wird mich dann aber viel Zeit und vermutlich auch Nerven kosten. Was soll ich tun wenn dieses Anschreiben schlicht weg ignoriert wird? Die zweite Möglichkeit wäre, das ich mich auf die Suche nach einem (im Internet gehassten) Anwalt spezialisiert auf Abmahnungen bzgl. Urheberrechtsverletzungen (Abmahnanwalt) begebe und mich einmal bzgl. meiner Rechte, der anfallenden Kosten und den Möglichkeiten bzw. Nutzen von Abmahnungen beraten lasse. Die dritte Möglichkeit ist, einfach vorläufig noch nichts zu unternehmen und abzuwarten ob vielleicht doch noch eine Anfrage kommt, das entsprechende Bild verwenden zu dürfen. Die vierte Möglichkeit wäre, einfach keine Bilder von mir im Web anzubieten, aber diese werde ich definitiv nicht warnehmen.

Wer ist überhaupt der Urheber?
Laut §10 II. Abschnitt: Der Urheber.: Urheber eines Werkes ist, wer es geschaffen hat. Bei Fotografien ist also so gut wie immer der Fotograf der Urheber. Das Urheberrecht ist nicht übertragbar sondern nur vererblich.

Wieso will ich unbedingt etwas gegen die Urheberrechtssünder unternehmen?
Ganz einfach deshalb, weil es allen andern gegenüber unfair ist, die mich kontaktieren und um die Erlaubnis fragen, ob sie eines meiner Bilder verwenden dürfen. Noch dazu gibt es auch einige die meine Bilder gewerblich Nutzen und dafür auch den ein oder andern kleinen Betrag bezahlen, um ein entsprechendes Nutzungsrecht von mir zu erlangen. Für die private Nutzung meiner Fotos verlange ich normalerweise keinen Geldbetrag, sondern nur die Namensnennung + Angabe (Verlinkung) meiner Webseite: phoTo-eXhibiT.com

Wie sieht es mit der rechtlichen Situation aus, welche Ansprüche hat der Urheber?
Hier gilt ganz klar das Motto “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht” bzw. kann von der Devise ausgegangen werden: „im Zweifel für den Urheber“. Der Urheber hat gegen den Verletzer des Urheberrechts unter anderem folgende Ansprüche: Anspruch auf Beseitigung, Unterlassung und Schadensersatz. Die Höhe der Schadensersatzforderung hängt davon ab, wie das Foto nun verwendet wird und beginnt mit einer angemessenen Lizenzgebühr und kann bei gewerblicher Nutzung der Bilder bis zur Herausgabe des vom Verletzer erzielten Gewinns gehen. Eine detailliertere Auskunft gibt es hier: Fotorecht Spezial Teil 5: Ansprüche des verletzten Fotografen bzw. noch genauer können die einzelnen Ansprüche aus den entsprechenden Gesetzestexten herausgelesen werden: Urheberrechtsgesetz (UrhG) – III. Hauptstück – Rechtsdurchsetzung.

Abmahnung oder Anklage?
Diese Frage kann ich wohl nicht beantworten. Aber ich denke die Frage “oder” stellt sich auch nicht. Sollte es wirklich einmal so weit kommen, wird zu erst abgemahnt und erst dann sollte die Möglichkeit einer Anklage objektiv betrachtet werden, da die Kosten hier dann schnell explodieren können und deutlich über jenen des eigentlichen Streitwertes liegen. Ich selbst war anfangs (wie vermutlich viele Internetuser) auch immer schockiert, wenn über irgendwelche Abmahnwellen berichtet wurde. Bin aber dadurch sehr vorsichtig mit dem Umgang von urheberrechtlichen oder anders geschützten Produkte und Marken geworden. Deshalb sehe ich auch immer weniger ein, dass sich manch andere nicht daran halten wollen und tendiere immer stärker dazu, mein Recht nach dem Urheberrechtsgesetz auch durchzusetzen bzw. durchsetzen zu lassen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Urheberrecht gemacht?
Mich würde noch interessieren, welche Erfahrungen ihr mit dem Urheberrechtsgesetz in Bezug auf Fotografien bis jetzt gemacht habt. Egal von welcher Seite aus betrachtet, sei es als Anwalt, Fotograf (Urheber) oder Nutzer von Fotografien bzw. Urheberrechtsverletzer?

Valentinstag am 14. Februar – Zweites Weihnachten?

Morgen ist Valentinstag, der Tag der Liebenden oder ein zweites Weihnachten nur für alle Blumenmärkte und Floristen? Glaubt man einigen Statistiken, so darf der “Wirtschaftsfaktor Valentinstag” in Wien nicht unterschätzt werden. 51 Prozent der Wienerinnen und Wiener planen laut einer Konsumentenbefragung, zum Valentinstag ihre Liebsten zu beschenken. Durchschnittlich sind Ausgaben con 33 Euro pro Person geplant, wobei Männer mit ~37 Euro deutlich mehr gegenüber den Frauen(~29 €) ausgeben.

Schenken und beschenkt werden?
Es planen eindeutig mehr Männer, Geschenke zu besorgen, als Frauern – 57 vs. 44%. Werden nur Männer und Frauen betrachtet, die sich in einer Beziehung befinden, schaut das Ergebniss für den männlichen Partner richtig ernüchternd aus: Nur 42 % der Männer dürfen von ihrer Partnerin ein Geschenk erwarten wohin gegen 89 % der Männer ihre Partnerin beschenken werden. [Quelle: boerse-express.com]

Was wird zu Valentinstag geschenkt?
Ca. 69 Prozent der Liebesbotschaften werden heuer wieder mittels Blumen geschenkt. 25 Prozent planen ein süßes Geschenk als Valentinsgruß und 7 Prozent der Geschenke sind diverse Einladungen zum Essen oder z.B.: für Theaterbesuche. Weitere Geschenksideen sind Schmuck, Stofftiere, Gutscheine, Kosmetika, Genussmittel oder Textilien.

Hilfe, ich benötige noch ein Valentinstagsgeschenk in letzter Minute!
Würde mich interessieren wieviele Leute erst in letzter Minute draufkommen, noch ein Geschenk besorgen zu müssen. Aber es müssen ja auch nicht alle Geschenke einen finanziellen Wert haben, oder? Einige Stichworte die eventuell weiter helfen: Spontan jemanden zum Essen einladen, in die nächste Therme fahren, frisches Gebäck und gemeinsames Frühstück, Gutschein für eine Massage, etwas selber basteln, einen handgeschriebenen Brief schreiben, selbst etwas kochen und zum “Dinner” einladen oder einfach so tun als weiß man(n) nichts davon und am Montag in aller Früh den erst besten Laden stürmen um noch etwas nachträglich zu besorgen, bzw. einen überteuerten Tankstellenshop nach etwas “schenkbaren” abklappern.

Von meiner Seite aus wünsche ich euch allen einen schönen Valentinstag und biete euch auch die Möglichkeit an, eine entsprechende E-Mail Grußkarte an eure liebsten zu versenden. Zum Senden einfach auf das Bild klicken!

Grußkarten zum Valentinstag

Grußkarten zum Valentinstag

Wieviel verdienen deutschsprachige Blogs wirklich?

Nach dem ich in meinem letzten Post “ Steuerausgleich/ Jahresrückblick: So viel habe ich im Internet verdient!” einen kleinen Jahresrückblick über meine Blogeinnahmen und Besucherzahlen gegeben habe, möchte ich in diesem Beitrag etwas über die Blogeinnahmen andere deutschsprachiger Blogs schreiben. Ohne Fleiß kein Geld, wodurch auch die meisten Blogs “Hauptberuflich” betrieben werden, um entsprechend aktuelle Beiträge schreiben und somit viele Besucher zu erhalten. Laut selbstaendig-im-netz.de konnte dieser Blog alleine im Jänner 3.534,69 € verdienen, was umgerechnet auf die investierte Zeit auf einen Stundenlohn von ca. 59 € / h kommt. In folgender Tabelle sind einige Top-Verdienende-Blogs zusammengefasst: [table id=3 /]

Anhand dieser Blogs sieht man gut, was alles im Internet möglich ist, was auch gleichzeitig ein kleiner Motivationsgrund für mich ist, weiter zu machen. Eine monatliche Übersicht über “Einnahmen deutschsprachigen Blogs” und deren Entwicklung gibt es meistens auf selbstaendig-im-netz.de zum Nachlesen.

Also allem in allem bin ich im Vergleich zu den anderen Blogs fast ein bisschen neidisch, aber auf der anderen Seite weisen diese zumeist eine deutlich höherer Besucherzahl auf, als meine Blogs. Zusätzlich nutzten diese noch deutlich mehr Werbeformen als ich und “Google-Adsense” macht oft nur einen geringen Anteil ihrer Einnahmen aus, was für mich natürlich bedeutet, dass ich mich im Jahr 2010 vermehrt um andere Werbeeinnahmequellen, wie zum Beispiel “bezahlte Posts”, etc. umschauen werde.

Als letzten Punkt würde es mich noch einige Fragen interessieren, die IHR mir vielleicht in Form eines Kommentars beantworten könnt: Wie sieht es mit EUREN Einnahmen im Internet aussieht? Wie hoch sind diese und wie erwirtschaftet ihr diese? Welche Werbeformen könnt ihr empfehlen?