Hinweis auf Verwendung von Cookies

19.10.2017, 12:59

Ihre Werbung?

Archives

Igel (Erinaceidae) vs. iGeld? Vertrauen Sie Google?

Du suchst nach Igel (Erinaceidae) oder nach seinen lebenden Arten in Europa, dem Braunbrustigel (Erinaceus europaeus) und Nördlicher Weißbrustigel (Erinaceus roumanicus)? Wenn ja, dann hast du jetzt gerade etwas Pech gehabt und bist leider auf der falschen Seite gelandet, denn hier geht es um iGeld und dem Geld verdienen im Internet und nicht z.B.: um den Steckbrief eines Igels.

Aber wieso soll es Dir anders ergehen, als Personen, die eventuell gerade nach iGeld auf Google gesucht haben und dann von der Suchmaschine den Vorschlag erhalten Meinten Sieigel. Auf der einen Seite ist es angenehm, dass man sich mittlerweile kaum noch Gedanken um die richtige Rechtschreibung von Suchbegriffen machen muss, doch auf der anderen Seite fällt es meiner Meinung nach auch deutlich unter “Zensur” wenn Suchbegriffe wie in diesem Fall iGeld auf Igel korrigiert werden. Hoffentlich erfolgt das in weiterer Zukunft nicht automatisch, da somit für kreatives Marketing der Spielraum deutlich kleiner wird.

Früher hat sich aus “Tipp- und Rechtschreibfehlern” ein eigenes Geschäftsfeld im Internet entwickelt. Das waren Seiten, die bewusst solche “falschen” Keywords verwendet haben um somit möglichst weit in den SERP`s (Suchmaschinen Ergebnis Seiten) gelistet zu werden. Dank dieser Autokorrektur von Suchmaschinen gibt es dadurch sicher einige gut verdienende Webseitenbetreiber weniger. Die “Zensur” von Google geht scheinbar noch weiter, in zwei sehr interessanten Beiträgen von tagseoblog.de “Goggle, Amzon, Jahoo und Ebey – Tippfehler vs. Rechtschreibung” und “Rechtschreibung ein Ranking-Faktor- Blogkommentare korrigieren?” wird darüber diskutiert, dass auf langfristiger Sicht jene Beiträge in den SERP`s berücksichtig bzw. stärker gewichtet werden, welche möglichst frei von Rechtschreibfehlern sind. Aus meiner Sicht grenzt das fast an die Diskriminierung von Legasthenikern oder Menschen mit Rechtschreibproblemen. Oder dürfen solche Menschen nicht ihre Meinung kund tun? Denn dann muss ich selbst vermutlich auch wieder mit dem Bloggen und Schreiben aufhören,  da meine Texte bestimmt voll von Rechtschreib- und Gramatikfehlern sind? Wie ist eure Meinung dazu?

Bist du nun immer noch auf der Suche nach Igel und deren Arten, bzw. weiteren Informationen? Dann können dir hoffentlich die folgenden Links weiterhelfen:

– Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Igel
– Sämtliche Unterlagen/ Materialien Rund um den Igel im *.pdf-Format für den Sachunterricht/ Schulehttp://vs-material.wegerer.at/sachkunde/su_igel.htm
– Redaktionelles Linkverzeichnis zu weiterführenden Links für Informationen zum Unterricht: http://vs.schule.at/index.php?modul=themen&top_id=1146

Japan-Fukushima, Libyen-Krieg, Eisbär-Knut und Ernst Strasser?

Was haben die Begriffe Japan, Fukushima, Libyen, Eisbär Knut und Ernst Strasser wohl gemeinsam? Ganz einfach, das sind wohl (leider) die Top-Themen nach denen in den letzen Tagen und Wochen am meisten gesucht wurde und vermutlich noch gesucht werden wird. Deutlich zu sehen in den Google-Trends der letzten 7 bzw. 90 Tage.

Webseiten, welche sich mit obigen Themen intensiver beschäftigen, können somit bestimmt einen enormen Anstieg der Besucherzahlen über entsprechende Suchmaschinen freuen. Jedoch gibt es unter diesen Webseiten leider auch immer wieder “schwarze Schafe”, die gezielt obige Keywords und Google-Trends einbauen, und dann auf ganz andere Themen weiterleiten zu können. Vor allem wenn zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Erdbeben, dem Tsunami bzw. der nuklearen Katastrophe in Japan nach SPENDEN-Seiten gesucht wird, soll man sehr vorsichtig sein. Wie ich bereits vor etwas einem Jahr (im Zusammenhang mit dem Jahrhundert-Erdbeben in Haiti)  in einem Beitrag gewarnt habe: “Spendenwillig? Vorsicht vor Betrügern!” gilt diese Warnung natürlich auch für sämtliche andere Krisen:

“Seriös” wirkende Spendenwebseiten können oft nur aus betrügerischen Absichten entstanden sein, wodurch ich jedem Rate, sich nur an “bekannte” und zumeist bereits entsprechend große Hilfsorganisationen zu wenden. In  Österreich schlage ich hier vorallem das ORF-Spendenkonto “Nachbar in Not vor. In Deutschland rät Ulrich Pohl vom Deutschen Spendenrat in Bielefeld dazu, für große Hilfsbündnisse wie “Aktion Deutschland hilft” oder “Bündnis Entwicklung hilft” zu spenden.

Ich selbst habe auch kurz überlegt, auf meiner Seite für Spenden mittels PayPal aufzurufen und diese dann an entsprechende Organisationen zu überweisen, aber habe diese Idee dann doch wieder recht schnell fallen lassen, um nicht unter den Verdacht von betrügerischen Absichten, etc. zu kommen. Auch weiß ich nicht, wie es rechtlich bzw. gegenüber dem Finanzamt aussieht, wenn man privat Spenden sammelt.

Hier weiterlesen: Japan-Fukushima, Libyen-Krieg, Eisbär-Knut und Ernst Strasser?

Gewinnspiel: Wünsch dir was, mit iGeld.net und Amazon!

Hallo Leute, hiermit möchte auf iGeld.net eine eigene, kostenlose Gewinnspielserie starten. Im Gegensatz zu sämtlichen im Web/ Internet verfügbaren “kostenlose” Gewinnspiele werde ich keine Kontakt- bzw. Adressdaten für die Teilnahme am Gewinnspiel verlangen und diese auch nicht für Werbung oder sonstige Sachen an Dritte weitergeben. Lediglich eine gültige Email-Adresse ist notwendig, um erfolgreich einen Kommentar zu hinterlassen und im Falle eines Gewinnes verständigt werden zu können.


Wie finanziert sich dieses Gewinnspiel?
Ganz einfach, ihr finanziert das Gewinnspiel. Durch das AmazonPartner.Net erhalte ich für jeden Kauf den ihr bei Amazon über einen Partnerlink, wie oben eingeblendet, tätigt, ungefähr 5 % (max 10 €) Provision. Diese Provision möchte ich verwenden um diese Gewinnspielserie zu finanzieren. Also um so mehr über meine Partnerlinks bei Amazon einkaufen, desto öfter wird es hier ein derartiges Gewinnspiel geben. Derzeit vermute ich, dass sich 2-3 Mal pro Jahr eines ausgehen sollte.

Was will ich mit diesen Gewinnspielen bezwecken?
Ich hoffe dadurch mehr wiederkehrende Besucher zu bekommen und vielleicht erhalte ich auch den ein oder anderen “Backlink”. Auf jeden Fall werde ich keinerlei E-Mail Daten für Werbezwecke verwenden oder weitergeben. Eventuell interessieren sich die Besucher auch noch für weitere Inhalte meines Blogs und werden etwas kommentarfreudiger. Hier weiterlesen: Gewinnspiel: Wünsch dir was, mit iGeld.net und Amazon!